Woche 9 – From Zero to Hero

Sonntag_Triathlon_StartWie die Zeit vergeht – nun ist die vorletzte Woche von From Zero to Hero beendet. Noch nicht mal mehr eine Woche dann geht es zum Triathlon nach Hamburg…..Diese Woche habe ich noch einen kleinen Probetriathlon gemacht um mich noch einmal mit dem Massenstart und den Wechsel vertraut zu machen… Aber seht selbst was ich die Woche so getrieben habe.

Leider habe ich nicht alle Trainingseinheiten geschafft 🙁

Mein Trainingplan für Woche 9

Montag:
Schwimmen (30 Minuten easy)

Dienstag:

Schwimmen (30 Minuten easy)

Mittwoch

Laufen, 30 Minuten

Donnerstag

Laufen, 60 Minuten (Nachmittag/abend), 20 Minuten warm-up, 6x 4 Minuten hohes Tempo mit jeweils der Hälfte als Pause, 10 Minuten auslaufen
Stretching, 20 Minuten

Freitag:

Radfahren, 90 Minuten Grundlagenausdauer mit 2 x (5x 30 Sekunden Sprint / 30 Sekunden locker kurbeln), 10 Minuten locker fahren zwischen den Wiederholungen

Samstag:

Bisschen Rad

Sonntag:

Schwimmen, 20 Minuten Dauerschwimmen in hohem Tempo
– Pause, gut ernähren –
Radfahren, 60 Minuten Grundlagenausdauer mit 4x 6 Minuten hohem Tempo, dazwischen 3 Minuten locker kurbeln
– Pause, gut ernähren –
Laufen, 40 Minuten (die ersten 10 Minuten easy, die nächsten 30 Minuten mit erhöhter Geschwindigkeit)

Montag – Katastropen Tag

Heute hatte ich mich mit einem Freund zum Freiwasserschwimmen verabredet. Danach wollten wir ein wenig aufs Rad und noch ein üben, wie man bei Triathlon vernünftig vom Rad absteigt …So der Plan 😉

Nach der Arbeit stand ich dann erst einmal 30 min im Stau, alle Leute waren ziemlich hektisch und es war wahnsinnig warm im Auto (Klimaanlage kaputt). Nach ca. 20 roten Ampeln kam ich endlich am See an… Der Parkplatz sah schon ziemlich matschig aus, beim drauf fahren…. als ich ausstieg… naja… der Parkplatz stand unter Wasser und meine Schuhe nun auch….

Ich war schon recht genervt, kramte meine Schwimmsachen zusammen und lief zum See – Es konnte nur besser werden… Im Wasser gingen die ersten 300 langsamen Meter recht gut, danach machte sich meine Schulter bemerkbar und ich konnte meinen Kopf nicht mehr richtig aus dem Wasser heben, um mich zu orientieren, aber Zick-Zack schwimmen ist ja meine Stärke. Ich dachte ich bin total schnell aber nach dem ich auf die Uhr geschaut habe, war ich langsamer als sonst. Ich ärgerte mich tierisch darüber und meine Schulter tat immer noch weh.

Auf dem Weg zum Auto merkte ich schon ein Kribbeln an meinem Bau. Kaum hatte ich den Trisuit aus, sah ich auch schon überall rote Punkte die juckten – Ausschlag vom See… Meine Laune sank weiter.

Es kann ja nur besser werden auf dem Rad – Ja? – haha 😀 – Ich merkte das ich meine Strümpfe vergessen hatte und war gleich wieder begeistert. Danach Radschuhe an = Radschuhe Pitsch Nass. Beim Radfahren wahnsinnig viel Verkehr auf der Straße, meine Beine taten weh (was aber auch daran gelegen haben könnte das ich echt keine Lust mehr hatte). Dann kam eine Situation, wo sich alle Autofahrer mal Gedanken drüber machen sollten. Ein Auto kam von vorne und eines von hinten, der hinter mir musste trotzdem, in diesem Moment, an mir vorbei und ich hatte so gut wie keinen Platz mehr. Ein halber cm neben dem Außen-Spiegel reicht definitiv zum Überholen nicht aus… Das ist wirklich gefährlich!

Nach dieser Situation hatte ich genug und ich fuhr langsam auf dem Fußweg weiter. Dieser war aber so kaputt, dass ich nicht wirklich fahren konnte. Der letzte Kilometer sollte noch einmal schnell werden aber nach 200m war meine Puste raus. Ich hatte einfach die Schnauze voll auf gut Deutsch gesagt.  Genau 17 Km sind es geworden – Wahnsinn oder? (Man hört meine Ironie glaube ich deutlich 😉 )

Danach sagte mein Freund er wolle noch kurz laufen – Ich legte mich in der Zeit in meinen Kofferraum und meine Schuhe tropften richtig – Ich hatte noch nie so nasse Radschuhe ohne dass es geregnet hatte.

Jetzt kam das einzige was heute ansatzweise klappte, wir übten den Wechsel von Schwimmen zum Radfahren und vom Radfahren zum Laufen… Das heißt… mit eingeklickten Radschuhen aufs Rad und ohne Schuhe wieder hinunter. Ich hatte etwas Angst davor aber es klappte… Außer das meine Radschuhe nun wirklich aussehen wie sau. Pitsch Nass, voller Sand und Dreck… Danach kippte ich die Schuhe erst einmal aus.

Dann ging es endlich nach Hause und was war? Meine Abfahrt war gesperrt und ich stand noch einmal 30 min im Stau und hatte wahnsinnigen Hunger.

Dienstag – Neuer Tag neues Glück

Heute ging es zum Schwimmen, mal wieder auf 25 m Bahnen schon ein komisches Gefühl das geht so schnell 😀 aber das Training lief wunderbar und aus 30 min wurden schnell 60 min 🙂 es funktionierte einfach alles so super, da wollte ich gar nicht aus dem Wasser ….

Danach ging es zum Entspannen in die Sauna – Das war auch mal nötig ……

Dienstag_Schwimmen

Donnerstag – Stress und trotzdem Training

Am Donnerstag wollte ich noch einmal Laufen, es war wahnsinnig schwül und ich mochte kaum nach draußen gehen. Ich besiegte aber meinen inneren Schweinehund und ging trotzdem – leider hatte ich für 60 min keine Zeit und kürzte das auswärmen und die Intervalle etwas ein.

Nachdem ich den ganzen Tag nur stress hatte noch ein Geschenk für eine Hochzeit besorgen musste und ich abends noch zum Fußball gucken verabredet war, hatte ich nachmittags echt keine Lust. Ich ging trotzdem Laufen und es klappte ganz gut … zu mindestens die ersten beiden Intervalle, danach sagte mein Körper dass es reicht. Ich hörte nach dem vierten richtig schlimmen Intervall dann auch auf ihn und lief wieder nach Hause….

Donnerstag_Laufen

Samstag – es geht nach Ostfriesland

Ich hatte Anfang der Woche entschieden am Sonntag noch einen Sprint Triathlon zu absolvieren. Ich hatte dann den S.O. Medien Triathlon in Grotegaste gefunden und meldete mich kurzerhand an.

Ich fuhr schon am Samstag mit einem Freund dort hin um Sonntag nicht den Stress zu haben. Wir wollten eigentlich noch lockere 50 Km Radfahren und uns die Strecke anschauen, doch leider machte das Wetter mal wieder nicht mit…. Wir fuhren dann noch die Wettkampfstrecke ab und schauten dann den Team Triathleten bei ihrem Wettkampf zu. Ich war wahnsinnig übermüdet und wechselte von Total erschossen auf komplett überdreht, die Hochzeit am Vortag war doch etwas zu lang für mich … Das konnte ja was werden…

Samstag_Streckentest

Sonntag – Race Day

Heute wollte ich mal schauen, was das Training so gebracht hat und insbesondere den Start und die Wechsel noch einmal für mich durchgehen.

Schwimmen lief wahnsinnig gut, obwohl ich noch nicht genau weiß, wie ich das mit noch einem Km mehr machen soll 🙂 …. Beim Radfahren hatten wir wahnsinnig viel Wind… und ich bekam Krämpfe in der Wade …. Aber fuhr weiter und hoffte, dass sie irgendwann weggehen. Als ich nach 10 Km umdrehte wusste ich, gleich gibt es Rückenwind und das war super…. Das Laufen danach klappte leider nicht so gut… viel zu langsam und die Krämpfe kamen auch wieder. Der vollständige Bericht über den Triathlon gibt es dann morgen 🙂

 

Ein Gedanke zu „Woche 9 – From Zero to Hero

Kommentar verfassen