Woche 2 – From Zero To Hero

From Zero to Hero

Woche 2 – FROM ZERO TO HERO

Diese Woche muss ich leider mehr umstellen als gedacht. Da ich erkältet bin, muss die Schwimmeinheit am Dienstag ausfallen  🙁 aber besser so, als die restliche Woche richtig krank zu sein. Dann habe ich mich (bevor ich von meinem Vorhaben/Gewinn wusste)  für den Bremer Nachtlauf angemeldet, bei dem ich mit meiner Schwester die 10 Km laufen werde, außerdem geht es am Samstag (falls das Wetter es zulässt) noch zu einem RTF mit ein paar Freunden….

Der Trainingsplan:

  • Montag: Radfahren 60 min + 20 Min Koppellauf
  • Dienstag: Athletik und Rumpfstabilisation 30 min
  • Mittwoch: Laufen, 45 Minuten lockerer Dauerlauf mit anschließend 5×100 Metern Steigerungslauf und 100 Metern Geh-Pause
  • Donnerstag: Radfahren, 90-120 Minuten Grundlagenausdauer
  • Freitag: Laufen 10 Km beim Bremer Nachtlauf
  • Samstag: Radfahren beim RTF 80-120 Km
  • Sonntag: Schwimmen (30-50 Minuten) und Athletik und Rumpfstabilität (30 Minuten)

Montag – Der Wind mein bester Freund

Ich habe heute mein Rennrad umgebaut, gekröpfte Sattelstütze, Auflieger und einem neuen Sattel und wollte es gerne ausprobieren…. Also ging es nach dem Frühstück aufs Rad, ich war müde, dachte aber auf dem Rad ginge es weg, aber leider war es nicht der Fall….

Auf dem Rad, wie sollte es in Bremen auch anders sein, knapp 50 km/h Windböen….  Lustig war das mal wieder nicht aber es kann ja auch beim Triathlon passieren und es ist wirklich wichtig, das man damit richtig umgehen kann….  Problem bei mir, der neue Sattel ging wirklich gar nicht, der war viel zu breit und scheuerte wo er nur konnte, die Einstellungen waren auch noch nicht optimal, also bin ich oft stehen geblieben und habe versucht alles zu justieren. Der Wind pfiff mir nur so um die Ohren und alle die mir entgegen kamen, grinsten mich an, ich sah bestimmt ziemlich angestrengt aus 😀

Endlich am Wendepunkt angekommen, dachte ich mir, endlich Rückenwind und dann gab ich auch etwas mehr Gas – Ich sag nur Kette rechts… und konnte somit meinen Schnitt noch einmal um 2,5 Km/h verbessern – durch Zeitmangel wurden es aber leider nur knapp 28 Km.

Nach dem ich vom Rad runter war, hatte ich kurz überlegt was ich nun tue – mein Puls war durchgängig zu hoch und sogar mein Ruhepuls war nicht da wo er sein sollte – ich dachte mir aber das es eventuell an zu wenig Schlaf lag und lief los…

Es waren wohl die anstrengendsten 2,5 Km die ich je gelaufen bin…. Aber ich bin sie gelaufen….

Dienstag – Erkältung was tun?

Heute wäre eigentlich das Schwimmtraining an der Reihe gewesen, was ich leider nicht machen konnte 🙁 ich war noch etwas erkältet und wollte nicht riskieren richtig krank zu werden… Deshalb stand heute Athletik Training auf meinem Plan 🙂 und zwar Schwimmspezifisch um meine dünnen „noch nicht“ Schwimmer-Ärmchen etwas zu stärken… Also holte ich meine Therabänder raus und machte 10 Übungen a 40 Sekunden in 3 Sätzen. Am Schluss taten meine Arme schon recht weh aber das ist ja Sinn der Sache gewesen. Ich werde diese Übungen nun auch in mein normales Athletik Training einbauen, um beim Wettkampf mit dem Neo gut durch das Wasser zu kommen….

 

Mittwoch – Laufen statt schnaufen

Heute stand ein Lauf auf meinem Trainingsplan, 45 Minuten lockerer Dauerlauf mit anschließend 5×100 Metern Steigerungslauf und 100 Metern Geh-Pause.

Da ich bei mir vor der Haustür schlecht Steigerungsläufe machen kann, entschied ich mich diese in der Mitte des Laufes einzubauen. Es lief erst recht gut und dann hatte ich plötzlich Bauchschmerzen, „naja“, dachte ich mir lauf weiter das wird gleich wieder. Dann ging es, die Steigerungsläufe liefen auch sehr gut und ich war erstaunt wie schnell ich doch sein konnte. Sogar andere Läufer sagten „WoW“ oder „cool“ das war echt toll, da Laufen eigentlich meine schlechteste Disziplin ist.

Als ich zuhause war ging es mir aber leider gar nicht gut 🙁 Fieber und Bauchschmerzen

Laufen

Kein Training mehr

Nachdem ich am nächsten Tag mit 39,4 Grad Fieber im Bett gelegen hatte, war klar dieses Jahr kein Nachtlauf und auch kein RTF für mich. Ich war wirklich frustriert, darauf hatte ich mich so gefreut….. Aber was solls die Gesundheit geht vor.

Sonntag – Zurück im Training

Sonntag ging es mir besser, ich beschloss mit einer Gruppe aufs Rad zu gehen und das lief super gut, wir fuhren nicht so schnell, daher blieb mein Puls die ganze Zeit schön im GA1 Bereich. Mit viel Gequatsche waren es dann am Schluss 55 km mit einem Schnitt von etwa 27,5 Km/h bei schönsten Bremer Wetter.

Danach habe ich nochmal unseren schönen See und somit auch meinen Neo getestet, was auch toll war. Das Fluten ist wie immer ein Graus und eine Überwindung und der See war wirklich kalt, doch nach einigen Zügen ging es dann doch …. Ich hatte zwar nicht so viel Energie aber man darf ja auch nach einer Krankheit nicht so viel erwarten….

Für die nächste Woche hoffe ich, dass ich wieder voll ins Training einsteigen kann

 

Kommentar verfassen