Trainingslager – Erster Belastungsblock

Meer - Sprung - Triathlonanzug

Ich bin wieder aus dem Trainingslager zurück und habe eine Menge zu erzählen, deswegen habe ich die Artikel aufgeteilt und zwar nach den Belastungsblöcken – 2 Tage Belastung und 3 Tage Belastung.

Ich habe ja schon öfters mal erwähnt, dass ich ins Trainingslager (von ProTrainingTours) fahren werde und genau mit den Leuten die ich letztes Jahr dort kennengelernt habe – was mich total gefreut hat. Unteranderem z. B. mit Alex von Mut-Wille-Kraft.de….

 

Ankunft

Morgens um 8 Uhr hat mich meine Schwester (Zeigenwasinunssteckt.de) netterweise zum Flughafen gefahren.  Ich hatte zum ersten Mal mein Fahrrad dabei und musste erst einmal schauen wohin damit.

Meine Begleitung war noch nicht da, also habe ich erstmal meine Koffer gewogen, weil ja alle sagten ich würde zu viel einpacken (hier die Packliste)… Aber es war alles super ich hätte sogar noch knapp 5 Kg mehr mitnehmen können 🙂

In der Abflughalle ist mir eingefallen, dass ich noch die komplette Luft in meinen Reifen hatte und hatte deshalb noch mehr Angst um meine Fahrrad 😉

Der Flug war ziemlich schnell vorüber, was daran gelegen haben kann das ich die ganze Zeit geredet habe ;)…. Wir hatten wohl Rückenwind und sind 20 min früher als geplant gelandet. Ich habe mich gefreut, da wir uns noch Einrollen wollten. Leider mussten wir dann noch 40 min auf unsere Koffer warten und noch weitere 40 min auf den Transfer. Unsere Trainingskollegen warteten schon auf uns und es hieß 16:30 Uhr Abfahrt zum Einrollen.

Also wir endlich in Can Picafort ankamen mussten wir uns also beeilen, Räder aufbauen, Koffer wegbringen, umziehen und aufs Rad…  Netter weise wurde in der Zeit wo wir uns umgezogen haben unsere Räder aufgepumpt und unsere Wasser Flaschen aufgefüllt…

Dann konnte das Trainingslager losgehen… zwar mit etwas Stress aber sei es drum 😉

Flughafen_Palma

Einrollen

Da wir alle 8 unterschiedliche Leistungsstufen auf dem Rad angehören, war ich sehr gespannt wie es wohl wird. Es war fürs Einrollen relativ schnell 😉 …. Zusätzliches Problem war, dass ich riesigen Hunger hatte und wir uns bisher (außer dem Frühstück) nur von einem Riegel ernährt hatten… Also wurde ich etwas maulig 😉

Aber allem in allem war es sehr schön mit allen der Gruppe gefahren zu sein, weil ich ja auch wusste, dass ich mit den anderen sonst die Woche leider nicht fahren werde….

Hier einmal unsere Tour:  35,8 km 169 hm – GPX File zum Download

Karte Einrollen

Danach packten wir schnell unsere Koffer aus und gingen schnell unter die Dusche bevor es dann endlich zum Essen ging… Es war so schön alle wie letztes Jahr wieder zusammen zu haben, wir waren sogar dieses Jahr einer mehr, was mich auch gefreut hat weil es einfach alles sehr gut zusammen passte.

Am Abend war noch die Begrüßungsveranstaltung, leider etwas langweilig und zäh und es wirkte leicht unorganisiert … Das war letztes Jahr etwas anders, wobei man dazu sagen muss, dass sich der Campleiter kurzfristig geändert hatte…

 

Trainingslager – Tag 1

Ich hatte mir am Vortag schon überlegt in welcher Gruppe ich fahren möchte. Da alles im GA1 gefahren werden sollte und ich weiß wie mein Puls sich an Steigungen verhält, habe ich die Gruppe mit 24-25 Km/h gewählt. Cool war, dass in dieser Gruppe noch ein bekanntes Gesicht vom letzten Jahr war und wir uns sofort wieder super verstanden haben….

Jede Gruppe hat, bevor die Fahrt losging, ein kleines Techniktraining gemacht – wie fährt man enge Kurven, Slalom fahren und Teamübungen…

Dann ging es los …. Alle Quatschten munter vor sich hin und man merkte, dass alle noch etwas aufgeregt waren.  Was sehr lustig war, ich wurde gleich bei der ersten Steigung mit dem Satz angesprochen: „Na Andrea, aus Schleswig-Holstein?“ 🙂

Die Strecke war total super und am Schluss hatten wir dann 59,7 Km mit 559 Hm – GPX File zum Download

Tour Tag1Nach dem Radfahren ging es zum Laufen, ich sowie ein Freund von mir hatten ja immer Probleme mit den Füßen, also langsam angehen lassen und nicht zu sehr belasten, um nicht gleich wieder etwas zu riskieren…. Wir sind schön an der Promenade gelaufen und es hat alles super funktioniert.

Nach dem Laufen ging es auch schon fast zum Abendessen, wobei mein Magen sich auch schon lautstark meldete. Wieder zu Acht am Tisch und alle erzählten von ihren Erfahrungen am Tag… Leider waren nicht alle so positiv wie meine, da einige Radgruppen nicht unbedingt so funktioniert haben, wie sie sollten.

Nach dem Essen ging es dann noch an die Bar (natürlich alles Alkoholfrei) und wir ließen den Abend ausklingen.

 

Trainingslager – Tag 2

Heute standen neben der normalen Radeinheit Frequenzsprints auf dem Programm. Wieder in meiner gewählten Gruppe ging es morgens um 10 Uhr los. Laut Plan sollte es durch Muro, dann ins Maffaytal und anschließend nach St Vincenc gehen….

Meine Radgruppe war wieder super drauf und wir fuhren unsere Tour…. Bei jeder kleinen Steigung kam immer von hinten: „Andrea! Berg!“ was alle amüsierte -> also Zack, neuer Spitzname 😉 Nach dem aber eine Mitfahrerin schon „Vorsicht Tüte“ gerufen hatte und die andere anstatt „Achtung“ oder „Loch“ nur „UiUi“­ rief… war unsere Ausfahrt noch spaßiger…..

Zur Pause bogen wir in eine Bucht ab. Die Aussicht war sowas von schön, dass man in der Gruppe nur noch „OH“ und „AH“ hörte. Hier machten wir Pause und auf Empfehlung unseres Guides gab es ein leckeres Thunfischbaguette, bevor es zurückging.

75,7 Km 579 Hm – GPX File zum Download

Tour- Tag2Eigentlich hätten wir Lauftraining gehabt. Nachdem mich aber jemand gefragt hatte ob ich nicht lieber mit Schwimmen gehen möchte hatte ich mich schon dazu entschlossen… Mein Gewissen sagte mir aber: „Nein du musst auch laufen, wenn auch nur kurz“ … Also musste ein Kompromiss her: Erst in die Laufklamotten, um einen kurzen Lauf zu machen und danach noch zum Schwimmen….

Es war eine super Kombi 🙂 und ich wusste ja, morgen ist Entlastungtag 🙂

 

Trainingslager – TAG 3 – Entlastungstag

Heute konnten wir etwas länger schlafen und trafen uns erst später zum Frühstück.  Jetzt wurde besprochen was wer am heutigen Tag so machen wollte…. Die einen wollten noch Laufen, der andere kurz aufs Fahrrad und eine wollte noch wandern gehen. Ich wusste, ich wollte heute einen Entlastungstag ohne viel Anstrengende Dinge J Ich und ein Freund waren uns schnell einig und sind spazieren gegangen, erst zu einem Denkmal am Strand und danach zum Kuchen essen an der Promenade 🙂

Um 15 Uhr ging es dann zum Schwimmen… Danach legte ich mich noch in die Sonne und schaute den anderen beim Schwimmen zu.

Nachdem das Schwimmtraining vorbei war, gingen wir noch ins SPA. Dort gab es diverse Massagedüsen und eine Sauna – eine entspannende Art den Entlastungstag abzuschließen.

Und ich wusste ja, nächsten Tag kommt das K3 Training am (Andrea-)BERG!

 

Der erste Block war also geschafft, über den nächsten Belastungsblock werde ich in ein paar Tagen berichten.

 

 

3 Gedanken zu „Trainingslager – Erster Belastungsblock

  1. Robert sagt:

    Toller Bericht. Habe ihn mit großem Interesse gelesen. Und habe mich sehr über die Landkarten gefreut. Erinnerungen wurden wach (ist ja auch noch nicht lange her) an meine Zeit im Runningcamp Alcudia. Aber schon kommt das Fernweh zurück :-). Und schön, dass ihr so tolles Wetter hattet.

Kommentar verfassen