Welche‌ ‌Software‌ ‌fürs‌ ‌Rollentraining?‌ ‌

Zwift Rollentraining Software

Nicht nur die Anzahl an Rollentrainer ist manchmal erschlagend, sondern auch die Auswahl an Software für das Rollentraining. Damit ihr einen Überblick bekommt, habe ich einmal die wichtigsten (wie ich finde) zusammengefasst

Zwift

Zwift Rollentraining Software
©Zwift

Zwift ist wohl eine oder sogar die beliebteste Software für das Rollentraining. 

Zwift verbindet, hier könnt ihr interaktiv mit vielen anderen Menschen auf der ganzen Welt euer Training gestalten. Die Rollentrainingssoftware bietet Trainingspläne, Gruppenfahrten, Events und Rennen. Mit 10 verschiedenen Welten auf momentan mehr als 130 Strecken vom erfunden Watopia bis hin nach New York. Hier werden XP gesammelt und nach und nach immer mehr Fahrräder, Trikots und vieles mehr freigeschaltet, damit ihr euren Avatar richtig gut ausstatten könnt.

Weiteres Gimmick, es gibt für Mountainbike Fahrer extra Fahrräder und auch extra Strecken. Falls du auch ein Laufband zu Hause hast, kannst du sogar auf Zwift laufen 🙂 .

Kosten: 14,99 € pro Monat
Testphase: Ja / 7 Tage
Weiterer Fahrer: Nein

Rouvy

Programm Rollentraining Rouvy
©Rouvy

Spätestens nach der Bekanntgabe von Ironman Rouvy als offiziellen Partner für die VR Races zu haben, kennt man auch diese Software sehr gut.

Rouvy geht mit Videostrecken ins Rennen und soll (laut eigenen Aussagen) die realistischsten Strecken haben. Hier könnt ihr momentan auf ca. 4.000 Video Strecken eurer bestes geben. Rouvy hat zudem noch ca. 7.000 Trainingseinheiten aus denen ihr auswählen könnt. Auch Rouvy bietet Events, Gruppenfahrten und Zeitfahrrennen an. 

Kosten: 12 € Pro Monat
Testphase: Ja / 14 Tage
Weitere Fahrer: Ja / 2 Familienmitglieder

Road Grand Tours

©Road Grand Tours

RGT Cycling setzt alleine auf virtual realty auf mittlerweile rund 8 verschiedenen Strecken darunter z. b.: 

  • Mont Ventoux/FRA: 25,5 Kilometer Länge, 1.596 Höhenmeter
  • Cap Formentor/ESP: 35 Kilometer Länge, 1.000 Höhenmeter
  • Passo dello Stelvio/ITA/AUT: legendärer Anstieg, kein flacher Kilometer

Ein cooles Feature ist, das man auch eigene Strecken erstellen kann. Diese sind dann zwar nicht so realistisch wie die 8 angebotenen Strecken aber trotzdem bietet es die Möglichkeit sich genau auf ein Rennen vorzubereiten -voraussetzung ist natürlich eine GPX Datei der Strecke. In RGT Cycling gibt es wie auch bei Zwift oder Rouvy Rennen und Gruppenfahrten und das mit einem sehr realistischem Avatar. Bei RGT habt ihr auch die Möglichkeit vorgefertigte Trainings zu fahren oder euch einen Trainingsplan zu erstellen.

Kosten: 8,99 € pro Monat
Basis Account mit eingeschränkten Funktionen 0 € 
Testphase: Ja / 14 Tage
Weiterer Fahrer: Nein

 BKOOL

©Bkool

Der ehemalige Rollenhersteller fokussiert sich nun ganz allein auf seine Software. Bkool kommt auch mit der Aussage eine der bzw. die realistischste Software zu sein. Bei Bkool fährt man wie bei RGT auch auf Video Strecken, diese reichen vom Triathlon in Barcelona bis hin in die USA. Ein weiteres Feature ist hier auch, das man seine eigenen Strecken erstellen kann, wenn man ein GPX File dafür hat. Auf den Strecken fährt man klassischerweise allein, hat aber auch die Möglichkeit an Wettkämpfen teilzunehmen oder sogar einer Liga beizutreten.

Ein weiteres Feature für alle Spinning begeisterten, hier könnt ihr euch euren passenden Kurs aussuchen und euch wie im Fitnessstudio fühlen. 

Kosten: 9,99 € pro Monat
Testphase: Ja / 30 Tage
Weitere Fahrer: nein

Trainerroad

©Trainerroad

Keine virtuellen Welten, keine Trainingsvideos – dafür konzentriertes Training. Damit geht diese Rollentrainings Software ins Rennen. Wer auf Avatare und Videos verzichten kann, kann sich einmal Trainerroad anschauen. Mit vorgefertigte Trainings, eigenen Trainings, Trainingspläne und Tools zur Leistungsanalyse, kommt Trainerroad mit einem guten Paket für Leistungssportler. Ein Gimmick gibt es aber auch hier, man kann per Videochat mit anderen zusammenfahren und sich auch noch dabei unterhalten. 

Kosten: 15,70 $ im Monat bei jährlicher Zahlung
Testphase: Jein  / 30-Tage-Geld-zurück-Garantie
Weiterer Fahrer: Nein

The Sufferfest

©The Sufferfest

Die Software fürs Rollentraining The Sufferfest kommt noch einmal mit einem anderen Konzept daher. Keine virtuellen Welten, sondern auf das Trainingsprogramm zugeschnittenen Ausschnitte von Rennradevents die mit Musik hinterlegt sind. Wer also Radsport affin ist, kommt hier auf seine Kosten. Anders als bei anderer Software verspricht The Sufferfest mit seiner 4D Methode die Leistung besser zu erfassen und einen geeigneten Trainingsplan zu erstellen.  Für die Bewertung wird ein 65 Minütiger Test herangezogen der die Sprintfähigkeit von 1,5 min – 20 min in einem einzigen Test abprüft. Ganz nach dem Motto: Nur die harten komm in Garten ;).

Es werden übrigens nicht nur Radeinheiten angeboten, sondern auch Core Workouts und Yoga – so erhält man ein ganzheitliches Programm für “alle” Bedürfnisse.

Kosten: 10,75 $ bei jährlicher Zahlung
Testphase: Ja / 14 Tage
Weitere Fahrer: nein

Fazit Software fürs Rollentraining:

Mein klarer Favorit bleibt Zwift, vielleicht auch aus Gewohnheit aber ich mag die virtuellen Welten und was mich auch von Zwift überzeugt ist die Vielzahl an angemeldeten Fahrern. Hier findet man immer gleichgesinnte, mit denen man zusammen Fahren kann. Aber auch RGT Cycling hat mir sehr gut gefallen, da ich hier auch meine eigenen Strecken hochladen kann und mich so auch auf meine Wettkämpfe vorbereiten kann. 

Die anderen Rolleintrainings Softwares sind aber auch nicht von schlechten Eltern. Hier solltet ihr einfach schauen, worauf ihr Wert legt und euch vielleicht auch einfach mal durchtesten. 

Wenn ihr alle Programme testet, kommt ihr auf über 3 Monate kostenlosen Fahrspaß, was für manche ja schon die ganze Rollensaison ist 😉 . Also legt los.

%d Bloggern gefällt das: