S.O. Medien Triathlon 2.0

Wie im letzten Jahr sollte es zum ersten Triathlon der Saison nach Ostfriesland gehen und zwar zum S.O. Medien Triathlon in Grotegaste.

In diesem Jahr zum ersten Mal zum Team Triathlon und am 2. Tag auf der Sprintdistanz.

Die Anmeldung zum Sprint-Triathlon am Sonntag war schon längst erledigt als mein Freund fragte, ob wir nicht auch zum Team Triathlon wollen. Kurzerhand wurden meine Schwester (www.zeigenwasinunssteckt.de) und ihr Mann (Triathlon Neuling 😉 ) eingespannt….

Also ging es am Freitag schon nach Grotegaste auf den schönen Campingplatz “Freizeitpark am Emsdeich”.

Team Triathlon beim S.O. Medien Triathlon

Nach dem ersten Grillabend und der ersten Nacht im Zelt ging der Tag erst einmal gemütlich los. Frühstück auf dem Campingplatz, Kaffee und Kuchen in Leer und dann so langsam zur Startnummernausgabe am Badesee von Grotegaste.

Während wir uns bereit machten, liefen schon die ersten “Wettkämpfe”, der Spaß- und Einsteiger-Triathlon mit Kaffee in der Wechselzone (Eine total geniale Idee)….

Aus unserem Verein gesellte sich noch ein Team zu uns und zwar Tanja, Lena, Holger und Alex. Kurz darauf ging es auch schon los.

Ich war als erstes an der Reihe – 300 m Schwimmen – 8 Km Radfahren und 1,6 Km Laufen. Das hört sich alles nicht so wild an aber trotzdem hat es die Distanz in sich.

Die Stimmung war super und es ging mit 8 Frauen an den Start.

10-9-8-7-6-5-4-3-2-1 und Start.

Wir rannten ins Wasser und schwammen 150m bis zur ersten Boje und kehrten dort wieder um. 300 m, eigentlich ein Klacks. Aber trotzdem fühlte sich das alles nicht so toll (ohne Neo ;)) an und ich war erst nach über 8 Min aus dem Wasser :(….

Die anderen 3 standen aber am Rand und feuerten mich an. Ich lief schnell in die Wechselzone und holte mein Rad. Auf dem Rad bekam ich erst einmal meine Schuhe überhaupt nicht an und wackelte ziemlich hin und her, was auch an dem wahnsinnigen Wind gelegen haben kann (Auch als Norddeutscher findet man Wind nicht so toll ;)).

Das Radfahren ging dann aber wie im Fluge vorbei und jetzt musste ich nur noch 1,6 Km Laufen…

Im Ziel stand Christian schon in den Startlöchern und nahm mir den Chip vom Bein und rannte in Richtung Wasser.

Er absolvierte hier seinen ersten kleinen Triathlon und machte dies wirklich super :). Ich konnte nun entspannt einen Kaffee trinken und weiter Christian anfeuern, während Daniela sich so langsam fertig machte.

Unser anderes Team war mittlerweile schon auf dem ersten Platz und machte immer weiter Zeit gut. Echt wahnsinns Leistung :).

Als Christian im Ziel war ging es für Daniela ins Wasser, aufs Rad und in die Laufschuhe. Wir hatten super viel Spaß zusammen und auch der Moderator war wirklich Spitze :)…

Nachdem Daniela mit dem Laufen fertig war, rannte auch sie ins Ziel und Mischa nahm sich als letzter von uns vieren das Chipband und sauste Richtung Wasser. Auf ihn mussten wir nicht lange warten 😀 und konnten ihn schon nach 00:30:53 min wieder im Ziel empfangen.

Der Team Triathlon war mal eine ganz neue Erfahrung für mich. Als Team zu starten macht wirklich spaß und die Distanz ist wirklich nicht zu unterschätzen – hier bleibt nicht viel Zeit zum Durchatmen ;). Was ich auch ganz toll fand war die ganze Stimmung und die familiäre Atmosphäre. Nächstes Jahr auf jeden Fall gerne wieder.

Nachdem wir alle durch waren, ließen wir den Abend auf dem Campingplatz beim Grillen ausklingen und gingen früh ins Bett. Wir starteten ja schließlich am Sonntag alle auf der Sprintdistanz

Sonntag – Sprinttriathlon beim S.O. Medien Triathlon in Grotegaste

Am Sonntag klingelte der Wecker um halb 8 und wir frühstückten noch ganz gemütlich (es ist schon cool, wenn man direkt beim Veranstaltungsgelände ist 🙂 )

Dann kamen auch schon unsere Eltern um uns gleich wieder tatkräftig anzufeuern. Ich war schon etwas nervös, da ja gestern gerade auch das Schwimmen nicht so super war.

Es war aber so gut wie “windstill”.

Wir waren etwas spät dran und die Wechselzone schon ziemlich voll, wir vier fanden aber noch ein Plätzchen und richteten uns ein. Daniela und ich starteten um 11:00 Uhr und die Jungs 20 Min später, also konnten uns die beiden noch zum Schwimmstart begleiten.

Schwimmen – S.o. Medien Triathlon

ich ging ins Wasser und flutete den Neo. Mir ging schon etwas die Pumpe… was man immer daran erkennt, dass ich nicht mehr spreche 😉 (was, denk ich, manchmal auch ganz angenehm sein kann :D) …. Daniela und ich wünschten uns noch viel Spaß und dann ging es auch schon los.

An diese Prügelei im Wasser werde ich mich glaub ich nie gewöhnen 😀 aber ich kämpfte mich ganz gut durch und konnte bis zur ersten Boje gut mit den schnellen Schwimmerinnen mithalten. Kurz nach der Boje waren diese mir aber doch zu schnell aber ich dachte in diesem Moment: “Das war ja jetzt schon über die hälfte der Strecke, das ging jetzt aber recht fix”. Ich schwamm weiter und konnte, im Gegensatz zum Vortag auch ganz gut geradeaus schwimmen :).

Die letzten Meter lief ich aus dem Wasser und ich hörte Mischa nur irgendwas von einer guten Zeit rufen aber ich hatte schon auf meiner Uhr herumgedrückt und konnte nicht mehr sehen was ich nun geschwommen war.

Wechsel Nr 1

Der Neo ging gut von Armen und Oberkörper runter und ich lief zur Wechselzone. Auf dem Weg standen meine Eltern und feuerten mich an und machten Fotos.

An der Seite der Wechselzone stand nun ein Mann und versuchte jedem irgendwie zu sagen was er jetzt zu tun hat. Badekappe runter, Brille weg…Der war schon ganz lustig :D. Als ich nun den Neo einfach nicht von den Füßen bekommen habe und so langsam schon aggressiv wurde hab ich mich hingesetzt und das Ding über meine Füße gerollt.

Nun schnell die Socken an (ich muss das unbedingt mal ohne probiere), den Helm auf, Startnummernband um und los – ähm nein, Brille vergessen – wieder zurück 😀 und nun hatte ich wohl den Rekord der längsten Wechselzeit (zumindest meine)….

Radfahren – S.o. Medien Triathlon

Ich bekam im Gegensatz zu gestern recht schnell meine Schuhe an und kam ganz gut in die Gänge. Am Anfang lief es echt gut – bis etwa Km 4, da fing mein Bein an zu Zwicken (mit dem ich in letzter Zeit öfters Probleme hatte) und ich musste etwas rausnehmen. Ich ärgerte mich zwar in diesem Moment ziemlich aber was solls.

Nach der Wende kam mir erst Daniela entgegen und danach Mischa – irgendwie cool wenn man seine Lieblingsmenschen dabei hat :)….

Sonst lief das Radfahren gut, außer das man den Wind (obwohl es nicht viel war)  schon recht stark merkte – Wir haben am Schluss alle gesagt – Das waren 20 Km gegen den Wind.:D

Auf den letzten Metern zog ich mir meine Schuhe aus und hörte schon meine Mutter: “Andreeeeeaaaa HOP HOP HOP” mein Papa stand auf der anderen Seite und feuerte mich mit an. Schnell über den kleinen Hügel und ich war wieder in der Wechselzone.

Wechsel Nr. 2

Der zweite Wechsel lief nun besser, Rad weg, Helm ab, Startnummernband umdrehen und schnell die Schuhe an.

Laufen – S.o. Medien Triathlon

Da mein Bein ja schon weh tat hatte ich hier die größte Sorge. Nach den ersten 400 m war aber wohl meine Muskulatur warm und ich konnte ohne Probleme laufen und ich war wirklich erleichtert.

Ich schaute nun nicht mehr auf meine Uhr und lief einfach nach Gefühl.

Da es doch recht warm war (was mein Sonnenbrand hinterher bestätigte ;))  freute ich mich schon auf das erste Wasser.

Erst kam Tanja mir entgegen, die wie immer echt super lief und schon auf der zweiten Laufrunde unterwegs war. Sie  rief noch kurz: “Gut Andrea… weiter so” – Ich kann ja immer nicht reden beim Laufen :D…

Nach 800 m kam die erste Wende und kurz danach kam mir auch schon Daniela entgegen – wir klatschten uns ab und es ging weiter. Es war schon anstrengend aber ich mag es kaum sagen, mir hat das Laufen echt Spaß gemacht :D….

Meine Mama kam wieder in Hörweite 😀 “Hop…. Hop… Hop…”

Nach den ersten 1,6 Km gab es ein Rundenband und endlich mein Wasser. Einen Schluck getrunken, den Rest über den Kopf – besser… So konnte es weitergehen…

Kurz nach der zweiten Laufrunde kam mir auch schon wieder Daniela entgegen und Mischa bei Km 3, der mir irgendetwas entgegen rief 😀 (hören geht scheins genauso gut wie reden)

Mich spornte das wirklich an und so lief ich noch etwas schneller (was ich später auf meiner Uhr gesehen habe ;))

Nun war es nur noch die letzte Runde, die ich in meinem Tempo gut Laufen konnte. Mein Bein machte sich etwas bemerkbar aber die Runde sollte es noch funktionieren und das tat es auch :)… Jetzt sah ich auch Christian der auf seine erste Laufrunde ging….

Ich lief nach der Dritten Runde ins Ziel und wartete dort auf die anderen drei. Mischa, Daniela und dann kam Christian der überglücklich ins Ziel rannte – sein erster Triathlon 🙂

Als wir ihn fragten wie es war: ”GEIL“

Fazit zum S.O. Medien Triathlon :

Das Wochenende war super toll, der Campingplatz sehr zu empfehlen und der Triathlon wird wohl die nächsten Jahre weiterhin in unserem Terminkalender stehen. An die Organisation, die Helfer und dem Moderator ein Riesen Dankeschön für dieses tolle Triathlon-Wochenende und die vielen schicken Bilder 🙂 .

Kommentar verfassen