Produkttest – currexSoles

CurrexSoles BikePro

Ich habe die Currex Soles das erste Mal in der Zeitschrift Triathlon entdeckt und war von der Beschreibung sehr angetan, da ich selber gerade in Radschuhen immer wieder Probleme mit brennenden und schmerzenden Fußsohlen hatte.

Ich musste sie also testen 🙂

Was sind CurrexSoles ?

currexSoles sind Einlegesohlen die die Lücke zwischen Fußprofil und flachen Schuhboden schließen sollen, die Bewegungsmuster neu programmieren um Maximale Performance herauszuholen und die Sohlen sollen Überlastungsschäden vorbeugen.

Es gibt mehrere Modelle die auf die jeweilige Sportart angepasst sind und zwar:

Laufen, Walken und Tritahlon: RUNPRO

Laufen, Walken und Tritahlon: RUNFREE

Ball-& Feldsport oder Fitness: ACTIVEPRO

Skifahren, Snowboarden, wandern und Golfen: EDGEPRO

Fahrradfahren: BIKEPRO

Berufs- und Sicherheitsschuhen: WORKPRO

Die Sohlen gibt es jeweils in 3 verschiedenen Varianten. High, Med und Low, welche Variante man benötigt kann man ganz leicht selber testen, man muss lediglich einen Abdruck von seinem Fuß machen und weiß somit wie sein eigenes Fußprofil aussieht.

Alles weitere über die currexSoles findet ihr hier

 

Mein Test

Ich habe die Bikepro und die Runpro getestet  und werde euch heute über die Bikepro berichten.

Mein Problem: Schmerzende Knöchel und Brennende Fußsohlen

Die meisten Radschuhe haben einfach kein Fußbett, die Sohlen sind hart und ganz flach. Nach Ausfahrten brannten meine Füße, und nach längeren Ausfahrten taten auch noch meine Knöchel weh – Also musste eine Lösung her!

Ich schaute erst einmal welche Sohlen ich brauche,  ich habe mich einfach nach dem Duschen auf ein dunkles Handtuch gestellt und hatte somit einen super Fußabdruck – Ich benötige die Sohlen mit einem Med Profil.

Als die Sohlen dann bei mir waren, musste ich sie noch auf die richtige Größe zuschneiden – also die aktuellen Sohlen aus den Radschuhen raus, als Schablone benutzen, Ausschneiden, Fertig 🙂

Das erste Anziehen war ungewohnt aber sehr angenehm, ich hatte nicht mehr das Gefühl auf einem harten Boden zu stehen.  Also ging es mit den Sohlen aufs Rad, der Unterschied zwischen den normalen und den currexSoles ist  enorm gewesen. Die Sohlen fühlten sich super an den Füßen an bzw. es war nichts mehr Störendes am Fuß zu spüren.  Die Druckverteilung beim Treten war auch besser und ich war total zufrieden.

Nach der Ausfahrt – Nichts, kein brennendes Gefühl und kein zwicken im Knöchel . Spätestens danach war ich vollends Begeistert.

Jetzt kam der härtetest – Das Trainingslager auf Mallorca. Letztes Jahr hatte ich nach der dritten Ausfahrt so schmerzende Füße, dass ich zwischendurch überlegt hatte eine Ausfahrt auszusetzen. Dieses Jahr keine Spur davon, ich merkte noch nicht einmal meine Füße beim Radfahren und was soll ich sagen die Sohlen auch nicht, ich finde sie einfach nur angenehm und hatte auch nach über 500 Km in den Beinen keinerlei Beschwerden.

Fazit

Ich würde die Sohlen immer wieder kaufen und möchte Sie definitiv nicht mehr missen. Mir haben sie super geholfen und ich bin immer noch sehr begeistert, sogar das Preisleistungsverhältnis stimmt hier für mich genau, wo andere hundert Euro nehmen haben wir hier Sohlen zu einem günstigen Preis die den Füßen einfach nur gut tun.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung.

 

Ein Gedanke zu „Produkttest – currexSoles

  1. Jonny G. sagt:

    Danke TriLifeLove,
    Ich habe in meinen Triathlon-Radschuhen die teuren Solestar-Einlagen und habe mich gescheut mir ein zweites teures Paar zuzulegen. Ich werde nun auch die Currex testen. Dein Tipp mit dem Handtuch hat sehr gut funktioniert.

Kommentar verfassen