Gewoba City Triathlon Bremen

City Triathlon BremenAm Sonntag ging es zum City Triathlon in Bremen – Also sozusagen ein Heimspiel 😉 Ich war erst mittags dran, drei meiner Freunde starteten aber morgens auf der Olympischen Distanz. Ich fuhr zum anfeuern auch schon früher hin und machte ganz viele Fotos…… Es war super Wetter, etwas windig aber sonst war alles richtig toll….

Als es dann so langsam zu unserem Start ging, ich startete wieder mit Lena (durchhaltenistalles.de) und Daniela (zeigenwasinunssteckt.de) und Cat, wurde es immer dunkler und immer windiger….

Super…. Das musste ja jetzt kommen…. Meine Eltern und auch meine Tante und Cousine kamen zum anfeuern und so langsam machte sich die Aufregung bemerkbar. So doof wie der Silbersee Triathlon sollte es heute nicht laufen….  Jetzt war es so langsam so weit, ich zog den Neo an und machte mich mit Daniela auf dem Weg zum Schwimmstart…

Schwimmen – Gewoba City Triathlon Bremen

Es ging mit etwa 180 Athleten ins Wasser… Alle Frauen und alle Männer Ü50…. Ich war erst einmal von der Wassertemperatur geschockt, es sollten 19 Grad sein aber gefühlt war es Eiswasser :D.

Alle stöhnten als Sie ins Wasser gingen und man hörte überall nur: „oh ist das kalt“ oder „das sind keine 19 Grad“. Ich bewunderte einen meiner Freunde der morgens olympisch ohne Neo gestartet ist …

Dann ging es los, ein wahnsinniges durcheinander… Überall Arme und Beine. Ich kam dieses Mal recht gut weg und konnte zwischendurch wenigstens frei schwimmen. Bei der ersten Boje schaute ich auf die Uhr und dachte noch ok, gute Zeit ….

Dann ging es zurück. Jetzt hatten wir Gegenwind, den man sogar im Wasser recht stark spürte. Ich überholte noch recht viele von der ersten Startgruppe, die 5 min vor uns gestartet war und freute mich …. Am Schwimmausstieg war etwas Stau an den Leitern und ich musste kurz warten, danach half mir eine nette Helferin aus dem Wasser 🙂 …  und ich lief los..

Wechsel 1

Als ich über die Wechselmatte lief, schaute ich auf die Uhr und erschrak etwas. Ich war 3 min langsamer als beim S.O. Medien Triathlon in Ostfriesland. Hmmm doof aber dann jetzt schnell…

Auf dem Weg zum Fahrrad sah ich Bernd Rennies der gerade mit dem Moderator das rennen kommentierte, da grinste ich ihn an und prompt kam: „und hier kommt Andrea Hagestedt, Sie ist Bloggerin und immer im Triathlon-Geschehen“ oder so in der Art. Ich fand’s total cool 🙂

Ich versuchte so schnell es ging aus meinem Neo herauszukommen und schnell die Socken anzuziehen, das gelang eher schlecht als recht…. Aber es funktionierte… Ich muss unbedingt mal probieren ohne Socken Rad zu fahren und zu laufen.

Jetzt aber los, Rad raus und schnell zur Straße. Auf der Rampe überholte ich noch 3 Leute und konnte endlich aufs Rad…

Radfahren – Gewoba City Triathlon Bremen

Auf dem Rad lief es erst ganz gut, dann wurde es aber immer schwieriger und ich musste wirklich arbeiten. Ich hörte immer ab und an meinen Namen hatte aber schon so einen Tunnelblick, das ich noch nicht einmal mehr wusste woher das rufen kam 😀 ….

Der Wind wurde immer und immer schlimmer und auf der längsten Geraden war, wie soll es auch anders sein – der GEGENWIND…. Ich versuchte so gut es ging dagegen anzukommen, dann fing es an zu Regnen und ich dachte nur noch NEEEIIINNN es war doch so gutes Wetter heute Morgen. Ich freute mich auf den Wendepunkt….

Die nächste Gerade war super und schnell…. Aber ich fühlte mich nicht wirklich wohl auf dem Rad (was vielleicht daran gelegen haben mag, das mein Sattel sich verselbständigt hat und ungefähr 2 cm zu tief saß, siehe Bilder, der Affe auf dem Schleifstein…) ich bekam kein Druck auf das Pedal….. Aber egal, dass musste ich jetzt zu Ende bringen. Die zweite Runde war noch viel viel windiger als die erste.

Ich war so unglaublich froh, als ich die Rampe zur Wechselzone herunterfahren durfte.

Wechsel 2

Beim Absteigen, ist fast jemand in mein Rad gerast…. Ich habe mich so dermaßen erschrocken, dass mein Puls noch einmal einen Hüpfer nach oben machte. Jetzt schnell das Fahrrad weg. Auf dem Weg zum Wechselplatz schaute ich auf meine Uhr, naja die Radzeit war gerade noch ok aber nicht das was ich mir erhofft hatte.

Ich zog schnell meine Schuhe an und lief los…

Auf dem Weg zur Straße stand meine Familie an der Seite und feuerte mich an. Jetzt nur noch 5 Km laufen.

Laufen – Gewoba City Triathlon Bremen

Am Anfang lief es erstaunlich gut, ich versuchte einfach nicht auf die Uhr zu schauen und lief einfach. Es ging eine kleine Steigung hoch und da fingen meine Beine an zu brennen. Es ging danach aber wieder. Ich war so erstaunt, kein Fuß zwicken, keine Knieschmerzen…. Nichts einfach nur laufen….

Als ich an der Schlachte angekommen bin, sah ich etwa 10-12 Männern in Lederhosen, die jeden einzelnen Sportler anfeuerten. Jeder bekam eine Laola Welle … Ich habe leider nicht verstanden was die Jungs mir zuriefen aber es half. Ich musste Grinsen und dann ging es noch einmal besser. Beim Wendepunkt dachte ich mir… Nur noch 2,5 Km das schaffst du.

Lena kam mir entgegen und rief mir noch irgendetwas zu, dann sah ich Daniela und Cat….  Ich versuchte noch einmal mehr Gas zu geben, dann kamen wieder die Jungs in Lederhose und machten wieder eine Laola und ich bekam noch ein paar Komplimente 😉

Nichts desto trotz, bei der nächsten Steigung machten meine Beine dicht. Jetzt wurde es schwierig und ich hatte Schmerzen, meine Beine fühlten sich an wie Blei… Waden Krämpfe vom feinsten…. Aber nur noch 1,5 km das schaff ich…. Ich wurde zwar etwas langsamer aber ich lief….

Und dann sah ich das Ziel… und versuchte das Tempo noch einmal anzuziehen…. Am Rand standen schon meine Eltern und meine Tante und schrien mir zu und dann ging es endlich durchs Ziel.

Fazit

Es war ein toller Tag mit ganz tollen Menschen, an alle die mich angefeuert haben ein riesen Dankeschööön 🙂 Und ganz besonderes Dank an Tim für die Mega vielen tollen Fotos…

Die Veranstaltung war toll…. Und ich war wirklich zufrieden am Schluss….

Ich freue mich schon wieder aufs nächste Jahr …. Aber bitte mit etwas weniger Wind 😉

 

Veranstalter:

GEWOBA city triathlon bremen

 

Kommentar verfassen