Deutsche Post Ladies Run

Deutsche Post Ladies Run

Es war soweit, meine Schwester (zeigenwasinunssteckt), Lena (durchhaltenistalles) und ich nahmen an dem Ladies Run in Bremen teil 🙂

Wir trafen uns alle eine Stunde vor dem Start. Ich wollte die 10 Km und die anderen beiden die 5 Km absolvieren. Vor dem Start spielte laut Musik und alle Frauen sahen sehr cool aus in ihren gelben Shirts. Meine Eltern kamen auch, um uns anzufeuern. Ich  finde es ja immer total schön, dass die beiden uns immer so unterstĂŒtzen.

Nachdem Daniela, meinen Eltern und ihrem Verlobten, Klatschpappen besorgt hatte, konnte es eigentlich losgehen.

Wir reihten uns gleich in den vorderen Startbereich ein. 5 Km unter 30 min und 10 Km unter einer Stunde. Das sollte heute zu schaffen sein :).

Bei der kleinen AufwÀrmung von Lucy zu ihrem neuen Lied fing es an zu regnen
 Wie sollte es auch anders sein in Bremen
. Allen war kalt und alle wollten endlich starten. Eine der Frauen ganz vorne zeigte auch schon auf ihre Uhr, um dem Moderator aufzufordern endlich loszulegen und dann war es soweit, der Startschuss fiel.

Ich und Daniela wollten erst einmal zusammen Laufen. Wir ĂŒberholten einige Frauen um etwas mehr Platz zu haben.  Den ersten Kilometer liefen wir etwas zu schnell und alles tat weh.

Und auf einmal hörte ich meinen Namen aus dem Publikum, 2 Freunde waren auch gekommen und feuerten mich an. 🙂  Das fand ich total cool und die Schmerzen in den Beinen waren schnell vergessen.

Die Strecke war komplett gesperrt und nach etwa 3 Km kam auch eine Verpflegungsstelle mit Wasser. Leide war dies genau vor einer Steigung, daher hatte man nicht viel Zeit um im Laufen zu trinken
.

GefĂŒhlt ging es nur noch hoch und runter, ich wusste gar nicht das Bremen so viele kleine HĂŒgelchen hat. Das kostete wahnsinnig viel Kraft, ich bin hochlaufen einfach nicht gewohnt.  Auf dem 4. Kilometer waren wir etwas langsamer als geplant aber immer noch viel schneller als sonst.

Dann passierte etwas doofes, beim letzten Mal bergab, machte sich mein Fuß wieder bemerkbar und zwickte was das Zeug hielt. Schnell war die Entscheidung gefasst, anstatt eine zweite Runde zu laufen und eventuell wieder eine Verletzung zu riskieren, es bei 5 Km zu belassen.

Meine Schwester lief jetzt etwa 5 Meter  vor mir, ich gab noch einmal Gas um sie einzuholen, damit wir gemeinsam durchs Ziel laufen konnten
.. Und wir hatten beide eine neue Bestzeit und wurden Platz 42 von 359 Frauen in der Gesamtwertung.
..Lena kam ca. 3-4 min spĂ€ter ins Ziel und freute sich ebenfalls ĂŒber eine neue Bestzeit
 Und das schönste die Sonne schien endlich 😉

Allen in Allem war es ein gelungener Tag und dank meiner Vernunft (die nicht so oft da ist) ist mein Fuß auch wieder in Ordnung 🙂

5 Gedanken zu „Deutsche Post Ladies Run

  1. Matthias Kleinert sagt:

    Hi, klingt nach Achillessehne? Damit laboriere ich auch gerade. Wollte morgen eigentlich nach Schottland zum Barrathon (Isle of Barra/6 Stunden im Atlantik gelegen). Habe ich aber heute gestrichen. Hilft nichts, wenn es nicht 100%-ig weg ist. Absolut richtige Entscheidung.

Kommentar verfassen