Challenge Ironman auf der Suche nach Sinn

Challenge Ironman auf der Suche nach Sinn

Ein neues Buch liegt seit ein paar Wochen auf meinem Tisch und musste gelesen werden. Challenge Ironman – auf der Suche nach Sinn** ist ein tolles Buch, dass nicht nur Triathleten lesen sollten, sondern auch alle die immer wieder fragen, warum man überhaupt einen Triathlon macht.

Worum geht es bei Challenge Ironman auf der Suche nach dem Sinn?

Das Buch handelt, wie der Name schon sagt, von der Suche nach dem Sinn. Der Sinn warum ein Mensch sich einen Langdistanztriathlon „antut“ und warum man sich beim stundenlangen Training so „quält“. Was steckt dahinter, wenn jemand sagt, ich möchte jetzt mal 3,8 km schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen und das auch noch an einem einzigen Tag. 

Frank-Martin Belz, ein Professor an der TU München, der selber schon den ein oder anderen Langdistanztriathlon gefinished hat, begab sich systematisch auf die Suche nach dem Sinn und hat dabei mit verschiedenen Athleten gesprochen. 

Selbstwertgefühl, Anerkennung und Selbstoptimierung

Wer kennt es nicht, jeder versucht sich immer weiter zu optimieren, um dadurch Anerkennung zu erhalten und somit sein Selbstwertgefühl zu steigern. Sei es in den sozialen Medien, als erfolgreiche Mutter oder im Job. Das geht aber auch durch sportliche Leistung und ganz besonders im Triathlon. Wer hört nicht gerne – wow, Wahnsinn du hast einen Triathlon gemacht, wie schafft man sowas?

Frank Martin Belz begab sich in diesen Kapiteln tief in die Materie und erzählt Geschichten von Florian Wildgruber und Daniela Bleymehl. In diesen Kapiteln habe ich teilweise gelacht, gegrübelt und mich darin auch selbst wieder erkannt.

Natur, Reisen und Freunde

In diesem Kapitel beschreibt Martin die Verbindung zur Natur und die Naturerlebnisse die nach dem Training immer in Erinnerung bleiben. Z. B. ein Patrick Lange der sich immer an einen Lauf bei Gewitter erinnern kann und die Angst von einem Blitz getroffen zu werden. Natürlich bleibt solch ein Lauf mehr in Erinnerung als ein anderer.

Um das Reisen zu Trainingslagern wie z.B. nach Lanzarote, um schon im Frühjahr in der Sommer Sonne zu radeln.

Die Freundschaften die zwischen Triathleten entstehen, sei es aus einem Trainingslager heraus, der Trainer oder auch die Vereinskollegen – ein gemeinsames Ziel verbindet und widerspricht natürlich dem Weltbild das Triathleten immer nur Einzelkämpfer sind 😉

Fazit Challenge Ironman auf der Suche nach dem Sinn

Ein Buch was sich super lesen lässt und keine Spur von Trockenheit hat. Durch die vielen Geschichten der Athleten wie z.b. Patrick Lange, Daniela Bleymehl oder auch Buchautor Florian Wildgruber wird die wissenschaftliche Suche nach dem Sinn sehr persönlich und auch spannend. Man findet sich sehr schnell in den Kapiteln wieder und spürt mit wie viel Leidenschaft dieses Buch geschrieben ist.

Lasst euch überraschen, was ihr noch alles in dem Buch entdecken könnt.

* Werbelinks
**Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

%d Bloggern gefällt das: