Buchempfehlung – Stärke von Florian Wildgruber

Staerke_Florian_Wildgruber

*unbezahlte Werbung*

Ich lese eigentlich nicht gerne, ich lese aber doch gerne, wenn es um Sport geht aber auch nur dann, wenn das Thema passt und der Autor nicht ganz zum Einschlafen ist. Wie oft hatte ich schon Bücher Zuhause, bei denen ich am liebsten zwischendurch eingeschlafen wäre. Nun habe ich zu Weihnachten ein neues Buch bekommen und zwar „Stärke – warum wir alle mehr können als wir glauben – von Florian Wildgruber“.
Ich war sehr gespannt, auch „Motivationsbücher“ habe ich schon gelesen – Oder Bücher die den Willen stärken sollen. Meistens war es aber entweder total langweilig oder ich konnte es einfach nicht anwenden.

Um was geht es in Stärke – warum wir alle mehr können als wir glauben?

Wie der Titel schon sagt, es geht darum, die eigenen Stärken zu erkennen und zu entwickeln – wie du das Beste aus dir herausholst. Er erzählt viel über Florian Wildgrubers Werdegang und über Lösungen, die er für sich gefunden hat – sich zu motivieren, seinen inneren Schweinehund zu überwinden, sich Ziele zu setzen und sie auch zu erreichen.
In diesem Buch kommen viele Fragen auf und auch ich konnte ein paar davon nicht auf Anhieb beantworten, wie z.B. Warum mache ich das hier eigentlich? Was Begeistert mich wirklich? Was ist mein Eigenes – ganz persönliches – Ziel?

Inhalt – Stärke – warum wir alle mehr können als wir glauben

Am Anfang war ich sehr skeptisch, im ersten Kapitel geht es viel über seine Kindheit über unsere Gesellschaft und über sehr viele allgemeine Dinge, die ich nicht in dem Buch erwartet hätte. Zum einen dachte ich „Puh“ das wird wieder so ein Buch, zum anderen konnte ich aber auch nicht aufhören zu lesen.
Das Buch wurde aber immer besser und besser – man liest es und man hat das Gefühl, jemand würde vor dir stehen und dir eine Geschichte erzählen. Ich nenne nur einige Themen, um die es im ersten Teil des Buches geht: „Potenzial“, „Bereuen“ und „Selbstliebe“. Ich denke jeder, der das erste Kapitel gelesen hat, wird sich irgendwo wiederfinden.
Danach geht es Sportlich weiter – und zwar mit Dingen wie „8 Schritte bis zum Erfolg“. Hier bietet Florian nicht eine Ideallösung an, sondern gibt viel Stoff zum Nachdenken.
Auch im weiteren Verlauf der Kapitel wirft er immer wieder Fragen auf, über die man selber einmal nachdenken sollte. Er gibt Hilfestellungen z. B. um sich aus miesen Tagen zu befreien (Der Stift zum Glück) und das ganze Buch ist geschmückt mit Zitaten und Video Links.

Fazit:

Meine anfängliche Skepsis ist nach dem ersten Kapitel verflogen, wenn es euch also genau so geht und ihr zuerst denkt, was ist das denn jetzt für ein Buch? Lest weiter und ihr werdet sehen, dass es sich lohnt. Es ist kein Selbsthilfe Buch und es wird keiner sofort einen Idealen Weg finden, aber wenn man sich genau die Fragen stellt die Florian in dem Buch stellt, ist man dem Ziel schon einen Schritt näher.
Wie man so schön sagt: „Der Weg ist das Ziel“.
Ich fand das Buch sehr gut und sehr kurzweilig, man kann es, wenn man etwas Zeit hat, einfach in einem Rutsch durchlesen, ohne das Gefühl zu bekommen, dass es anstrengend oder langweilig wird.
Mal schauen, wie sein nächstes Buch so ist  (Stopp – mimimi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.